::: Küssen verboten! :::
Küssen verboten!

Hetze in sozialen Netzwerken - Einzellfall oder "Gruppensport"?


Es ist nicht das erste mal in den letzten Wochen. Ich scrolle gelangweilt in Facebook auf und ab um etwas Unterhaltung zu finden, oder um mir schlicht die Zeit zu vertreiben. An einem Bild bleibe ich hängen. Zu sehen zwei Jungs, die sich küssen. Es ist keine Facebook-Seite die ein Bild geostet hat. Nein, ein Privatprofil mit einer offenen Liebesbekundung. Von der Neugierde gepackt öffne ich die Kommentarspalte und da scheint einiges los zu sein, weit über 9000 Kommentare.

Teils fassungslos lese ich Kommentar für Kommentar und bin entsetzt. Man rechnet mit so einigen Dingen wenn man die Kommentare liest. Von "ach wie süß" bis "das hat hier nichts zu suchen" war ich auf so ziemlich vieles eingestellt.
Es war schlicht Wunschdenken von mir. Zu lesen gab es unter anderem folgende Dinge:

"Ihr wiederlichen Homos, ihr werdet in der Hölle verbrennen"
"Ich wünsche euch den Tot"
"behinderte Schwuchteln"
"ihr seid eine Schande für die Menscheheit... hoffentlich bekommt ihr AIDS"


Bitte was?! Was ist los mit den Menschen da draußen? Es mag ja jedem selbst überlassen sein, wie er zu homosexuellen Menschen steht oder wie er es findet, wenn jemand ein Kussbild hochlädt. Aber was da passiert ist menschenverachtend und zudem auch strafbar. Wie können Menschen so viel Hass in sich tragen?
Natürlich gibt es auch in genug Kommentaren zu lesen, wie toll es einige finden; dass sie den Betreffenden viel Glück wünschen. Auch gibt es genug Personen die auf die Hasskommentare eingehen und einen verbalen Schlagabtausch führen. Doch das ist sicherlich nicht die Lösung.

Die Initiative "Enough is Enough - Open your mouth!" versucht auf Facebook schon seit Längerem gegen die - wie sie es nennen - "Hetzwerke" anzukämpfen. Also gegen Nutzer die Hasskommentare, Hasspostings oder ähnliches verfassen. Die Initiative wandte sich auch des Öfteren schon direkt an Facebook. Leider oft mit mäßigem Erfolg. So erhielten sie im letzten Fall folgende Antwort:
"Alles was ihr hier lest entspricht den Facebook-Gemeinschaftsstandards."
Natürlich räumt Facebook die Möglichkeit ein Kommentare oder Personen zu melden. Doch zugleich scheint Facebook der Meinung zu sein, dass es erst eine Vielzahl von Nutzern melden muss, um dagegen vorzugehen.
Im vorletzten Fall gab Facebook indirekt per Nachricht an die Initiative auch zu verstehen, dass sie schlichtweg einfach überfordert sind mit der Masse an Hasskommentaren und dies einige Zeit dauern werde, diese zu prüfen. Daher hat sich die Initiative dazu entschlossen, nun auch direkt gegen Verfasser von Hasspostings Anzeige zu erstatten.

Soziale Netzwerke sind Fluch und Segen zu gleich. Erreicht man doch viele Menschen und kann mit ihnen die tollsten Momente teilen, erreicht man eben auch die falschen Menschen und liefert sich manchmal ungewollt einen Shitstorm aus.

Was ist eure Meinung dazu? Gehören Kussbilder auf Facebook oder sollte man einfach den Moment für sich ganz allein genießen? Wie tolerant und offen ist unsere Gesellschaft im Jahr 2016? Wie sollte man gegen Hetzer vorgehen und hat es überhaupt einen Sinn dagegen zu kämpfen?
Diskutiert dazu doch einfach im Forum, wir sind gespannt auf eure Meinung dazu!

Quelle: Facebookseite" Enough is Enough - Open your mouth!"

Du magst den Artikel? Nutze Flattr und unterstütze #SchwuleJungs   Flattr diesen Artikel



Zu diesem Thema wurde im Forum noch nicht diskutiert
»» Neues Forenthema eröffnen

Zur News-Übersicht
 
:: SJ auf Facebook ::
:: SJ unterstützen ::
  
:: Forum ::
Aktuell im Forum:
:: Werbung ::
Anmelden zum entfernen


 
 

(Alle alten Banner von #SJ) - Impressum