Die Erziehung der Shelby Knox USA 2005

Regie: Marion Lipschutz, Rose Rosenblatt

Die Highschool-Schülerin Shelby lebt in Texas. Kirche und Familie stehen hier im Zentrum des Schulmädchen-Daseins. Sollten sie zumindest. Denn was Lehrer und Eltern nicht sehen wollen, bestimmt den Alltag der Kids – Sex. Die Tage der Unschuld sind gezählt - unter den Mitschülerinnen Shelbys steigt die Schwangerschaftsrate enorm. Im Spannungsfeld zwischen konservativer Verweigerung und sexueller Aufklärung bahnt sich nun ein spannungsgeladenes Hindernisrennen an. Shelby Knox stellt sich an die Spitze einer Aufklärungsfront, die dem Fluch der gesellschaftlichen Ignoranz den Kampf ansagt und sich damit auf klassisches amerikanisches Kulturkriegs-Gebiet wagt.

Doch Shelby kämpft nicht nur für Aufklärungsunterricht an den texanischen Schulen. Sie setzt sich auch mit großem Engagement gegen die Dämonisierung von Homosexualität ein. So lernt sie auch selber einen jungen Schwulen kennen, der ihr einen tiefen Einblick in die Zerrissenheit seiner Psyche gewährt. Diese Zerrissenheit ist vor allem dadurch begründet, dass ein großer Teil seines Umfelds geradezu eine Hetzkampagne gegen Homosexuelle gestartet hat, wobei die Ignoranz gegenüber dem Thema Homosexualität vor allem durch ihren christlichen Konservatismus begründet wird. Shelby stellt sich gegen diese Stimmen - sie kann und will nicht glauben, dass Gott einen Menschen tatsächlich für seine Gefühle verurteilt. Sie hört nicht auf sich für ihre homosexuellen Freunde zu engagieren - auch nicht als dies einen schweren Konflikt mit ihren Eltern auslöst und es schließlich sogar zu einem Bruch mit dem Pfarrer - vorher eine Vertrauensperson der Familie - kommt.

Der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm „Shelby Knox“ schafft, was nur den wenigsten, auf Authentizität zielenden Werken der Gesellschaftskritik gelingt: er zeigt die Relevanz eines Konflikts, der dem geübten Beobachter der sexuellen Befreiungsfront meist nur noch ein Gähnen wert ist. Der inflationären Erotik-Marketingmaschine in den Medien stellt er die provinziellen Freiheitskämpfe Shelbys entgegen. Ein bewegendes Portrait einer texanischen Jugendbewegung, auf subversive Weise lässig und engagiert zugleich.

Der Film wird im September 2005 auf dem 12. Internationalen Filmfest in Oldenburg seine Deutschlandpremiere feiern. Dort stehen vom 7. bis zum 11. September auch viele andere internationale Filme, Kurzfilme und Dokumentationen auf dem Programm.

Quelle: Filmfest Oldenburg

Originaltitel: The Education of Shelby Knox
Homepage zum Film
Weitere Infos
Erhältlich als: DVD
Spieldauer: 76min

Filminteressiert? Schon mal was von Amazon Prime-Instant Video gehört? Schau mal nach


Kommentar von NRGay
Dieses Mädel ist glücklicherweise sehr selbstsicher und stark genug, denn obwohl ihr auf allen Ebenen Steine in den weg gelegt werden, kämpft sie weiter und auch oft gegen viele ihrer ursprünglichen Überzeugungen an. Doch im Gegensatz zu den meisten Leuten macht sie eine Entwicklung durch und kommt voran! Sie schafft es ihre Überzeugungen, den Glauben UND ihre Liberarität gut und stichhaltig unter einen Hut zu bringen ohne dabei (wie zB. der Pastor) scheinheilig zu wirken. Da kann ich nur den einen Jungen aus dem Film zitieren: "If we had more christians like you, we would be in heaven." Leider sieht die Realität oft sehr anders aus und viele legen lieber die Hände in den Schoß, denn das ist weit einfacher - so ergeht es auch Shelbys erster Kampagne, doch sie setzt sich weiter ein. Respektabel! Sehenswert! CU
Um selbst einen Kommentar zu schreiben, mußt du eingeloggt sein.
 
:: SJ auf Facebook ::
:: SJ unterstützen ::
  
:: Forum ::
Aktuell im Forum:
:: Werbung ::
Anmelden zum entfernen


 
 

(Alle alten Banner von #SJ) - Impressum - Sitemap