Benjamin Wagner
Mädchenhass und Jungenliebe
Herausgegeben und mit freundlicher Unterstützung gestellt vom Himmelstürmer Verlag

Rückseitentext

Schon seit einiger Zeit hat der sechzehnjährige David das Gefühl, dass seine Beziehung mit Lara, einem Mädchen aus seiner Klasse, ihn nicht mehr richtig glücklich machen kann. Zwar haben die beiden immer noch ein ausgefülltes Sexleben, doch aus Davids Sicht ist die Liebe abhanden gekommen.
Ganz unverhofft kommt eine neue Liebe in Davids Leben, als er in der Schule den etwas jüngeren Henning kennenlernt, mit dem er sich schnell anfreundet.

Zunächst merkt er gar nicht, wie seine Gefühle für Henning jeden Tag wachsen, doch als seine Beziehung mit Lara in die Brüche geht, muss er einsehen, dass er sich verliebt hat. Dieses Bekenntnis ist für David erst der Anfang eines harten Weges, auf dem mehr Fallen und Hindernisse auf ihn warten, als er je zu träumen gewagt hätte. Er wird von seiner Ex-Freundin gnadenlos verfolgt und es gipfelt in der Anschuldigung, er hätte sie vergewaltigt! Doch unerwartet kommt Hilfe.

Eine ungewöhnliche Stalker Geschichte unter Jugendlichen!


Wolfis Meinung:

Der 16-jährige David ist eigentlich ein ganz normaler hetero Junge, hat eine Freundin, ein erfülltes Sexualleben und ein standardmäßiges Dasein als Gymnasiast. Doch mit seiner Lara läuft es nicht mehr so rund wie noch zu Beginn. Die Liebe verebbt allmählich, der Sex macht ihm auch nicht mehr ganz so viel Spaß und das Weibergetue geht ihm ziemlich auf die Nerven.

Ganz zu schwiegen von der unwiderstehlichen Anziehungskraft, die der junge Henning auf David ausübt. Vorher noch nie annähernd an Jungs gedacht, erlebt David in rasanter Kurzform alle Höhen und Tiefen des Verliebtseins. Doch recht bald muss er erkennen, dass Henning nun mal eben nicht zufällig der nette Schwule von nebenan ist, sondern ein waschechter Hete. Umso niederschmetternder für David, seine große Liebe mit dessen neuer Freundin zusammen zu sehen.

Als Konsequenz kapselt sich David mehr und mehr von allen Menschen ab, inklusive seiner Freundin, die er am liebsten komplett entsorgen möchte.
Doch wären Liebeskummer und Einsamkeit nicht schon ein schweres Los genug, muss er sich plötzlich der Justiz ausgeliefert sehen. Seine nun Exfreundin, tief verletzt über die Zurückweisung Davids, möchte ihn für diese Demütigung büßen lassen. Plötzlich ist David ein potenzieller Vergewaltiger und steht auch schon mit einem Bein im Gefängnis, denn alle Beweise sprechen gegen ihn.

Doch als sich die Schlinge schon zuzieht, erhält er unerwartete Hilfe. Aber reicht das aus?

Vorliegend ein recht kurzes Buch, gerade 137 Seiten umfasst es. Dementsprechend ist die Story natürlich nicht die komplizierteste, die Abläufe und Handlungen wechseln ohne große Mühe. Was aber nicht schlimm ist, denn in der Kürze liegt nunmal auch Würze.

Zunächst ist es eher eine klassische Liebesgeschichte eines jungen Schwulen, wie man es sich vorstellt und bereits von anderen Büchern kennt. Neu ist hingegen der plötzliche Wechsel in den Tatkomplex der Vergewaltigung, die David vorgeworfen wird. Dort findet man weniger die Tagträume, Wünsche und Sorgen eines Jungen, sondern die harte Realität vor, in der die Freiheit an seidenen Fäden hängt.
Dabei ist dies keinesfalls an den Haaren herbeigezogen, sondern traurige Realität im echten Leben. Jugendliche, die mit Zurückweisung nicht umgehen können und deshalb ihren ganzen Zorn an Unschuldigen ablassen, ist heute keine Seltenheit mehr.
Recht realitätsnah ist die Darstellung des Stalkens, dem sich David ausgesetzt ist, sowie die drohende Verurteilung. Eine Warnung an alle, die selbst schon ähnliches erlebt haben.

Und natürlich wird auch noch die Frage beantwortet, wie es denn jetzt mit Davids großer Liebe weitergeht.

Bis hierhin eine sehr positive Gesamtbilanz, aber eine Tatsache muss definitiv zum Punktabzug führen. Der Autor lässt einen Großteil seiner minderjährigen Figuren hemmungslos rauchen, harten Alkohol trinken und gibt auch keinen Hinweis darauf, dass dies nicht gestattet ist.
Wer Bücher für Jugendliche schreibt, muss sich aber seiner Verantwortungsposition bewusst sein.
Jugendliche, die gerade im pubertären Alter gerne zum Griff nach solchen Suchtmitteln neigen, und sei es auch nur zum Versuch, werden durch diese Darstellung hier keinesfalls daran gehindert. Im Gegenteil, Helden in Büchern oder sonstigen Medien wird oft nachgeeifert, vor allem dann, wenn es niemanden sonst zu stören scheint.

Die Darstellung eines 16-jährigen, der regelmäßig harten Alkohol konsumiert, eines Kioskverkäufers, den das Schutzalter nicht näher zu interessieren schien und einer kettenrauchende 13-jährige sind recht unverantwortlich und können auch nicht damit begründet werden, man wolle evtl. keinen mahnenden Zeigefinger präsentieren. Es ist ohne Probleme möglich, ein spannendes und ansprechendes Buch ohne diese Verstöße zu verfassen.

Fazit: Trotz dieses Mankos natürlich ein sehr lohnenswertes Buch, nicht nur für zwischendurch. Jünger Leser werden gebeten, die Handlungen der Hauptfiguren nicht nachzuahmen. Und wie immer darf man nicht erwarten, dass im echten Leben auch alles so rasch geht.

Bestellen für ca. 14,90 Euro

Um selbst einen Kommentar zu schreiben, musst du eingeloggt sein.

 
:: SJ auf Facebook ::
:: SJ unterstützen ::
  
:: Forum ::
Aktuell im Forum:
:: Werbung ::
Anmelden zum entfernen


 
 

(Alle alten Banner von #SJ) - Impressum - Sitemap